header

Schuster Ariane

Telefon:
02171 - 30260
0172-9513113

E-Mail:
AEdesign@arcor.de 

Adresse:
Lindenstr. 27
51381 Leverkusen

 

 

 

 

 

 

 

 

1960 geb. in Heidenheim/Brenz
1971  Besuch des Werkgymnasiums (Schwerpunkt Kunst) 
1979  Keramikerlehre in Garmisch Partenkirchen
1981 Ensemblemitglied in Figurentourneetheater 
1982 Mitarbeit in div.Keramik Ateliers 
1984 eigenes Atelier in Leverkusen und freie Mitarbeitim Werbestudio des Lebenspartners, Studium Keramikdesign  
1990 staatliche Anerkennung als freischaffende Künstlerin 
1993 Geschäftsführerin eines Werbestudios 
1997
  • freischaffende Künstlerin im Bereich Keramik, Skulptur, Objekte,
  • Schwerpunktthema Ökologie
  • Freie Mitarbeit in Naturgut Ophoven.
  • Leitung div. Kurse und Seminare.
  • Ausstellungen im Raum Leverkusen,München,
  • Heidenheim.

 


2022 Freude


GETEILTE FREUDE IST
DOPPELTE FREUDE

Der voller Freude tanzende Bettelmönch, Mönch Budai (= Jutesack)
wird in Asien bis heute als Gottheit des Glücks verehrt.
Er sammelte Almosen und verteilte sie an Kinder und Bedürftige.
Er soll uns, besonders in heutigen Zeiten, ein Zeichen des Miteinanders sein.
Eure Spende hilft bedürftigen Kindern, hier an einem Kunstworkshop mitzumachen.

 


2021 Würde


Die Würde des Lebens ist unantastbar.

Dies hat neben anderen bereits Albert Schweitzer als Lebens-Ethik Prinzip festgehalten.
 Wir Menschen stellen uns egoistisch in den Mittelpunkt. Alles dreht sich um unsere kurzfristige Vorstellung von Glück. Dies sehe ich in Anbetracht der existenziellen Probleme unserer Zeit (Klimawandel, Ressourcen Verbrauch, Flucht und Krieg usw.) als unverantwortlich an. 

 


2020 Glück


Dem Glücklichen schlägt keine Stunde ...

Macht die Zeit uns glücklich?
Sind wir nicht alle zu oftgehetzt, gestresst, haben Zukunftsängste (gerade jetzt in dieser Zeit) und sind getrieben, weil wir meinen, nicht genug zu bekommen?
Lies Dir die Anleitung auf der Bank durch - vielleicht gelingt es Dir, einen Moment glücklich zu sein:
Macht die Zeit uns glücklich?

Probiere es aus:
setze dich entspannt hin,
verfolge nicht das Grübeln über Vergangenes -
lass das Denken über das, was sein könnte oder sein sollte -
lass einfach mal los.
Lass alles vorbei plätschern ...

Höre den Bach -
blicke in die Natur - 
und spüre Deinen Atem fließen - und den Augenblick
- jetzt -
vergiß die Zeit - und sei ohne sie
ein Weilchen glücklich ...

 


2019 Neugier


Topfgucker 

Neugierige Topfgucker gibt es auf allen 7 Kontinenten.
Über das neugierige miteinander Essen lernen wir uns kennen, verlieren Vorurteile und gewinnen neue Freunde.
In jedem der 7 Töpfe befinden sich Kontinent typische Kochrezepte. Es sind einfache Eintopfgerichte ohne Fleisch ( C02 schonend !).
Die Rezepte können mit Smartphone oder Kamera fotografiert und nachgekocht werden.
Ich würde mich über ihre Rückmeldung freuen, ebenso über neue Rezepte, die Sie mir gerne in den Topf legen können oder zusenden / mailen.

Guten Appetit !!!

 


2018 Freiheit


Die Gedanken sind frei ?

Die äußeren Ketten der Pflichten und Zwänge usw. fesseln uns jeden Tag.
Nun könnten wir ja sagen "wenigstens unsere Gedanken sind frei!"
Aber, sind sie wirklich frei?
Sind unsere Gedanken nicht von unseren "inneren Ketten" gefesselt?
Fesseln uns nicht Abneigungen, Sinnesgier, Haben wollen, Zweifel,
Unruhe, Emotionen usw.?
Wie könnten wir diese inneren Fesseln lösen?
Wären wir dann wirklich frei?

 


2017 Zukunft


Der Blick in die Zukunft

Viel Lebensenergie stecken wir in unseren Blick in die Zukunft.
Wir streben nach Sicherheit und Glück, und versuchen dies auch für die Zukunft fest zu halten.
Dies wird uns kaum gelingen.
Beim genauen Betrachten erkennen wir uns selbst als unsere Zukunft -
doch wir sind ebenso wandelbar wie die Natur.
Wie also in die Zukunft blicken, wenn wir nur den Moment leben können ?

 


2016 Metamorphose

Werden und Vergehen
Alles auf dieser Erde vergeht:
die Natur, die Menschen, dieser Planet, usw
und doch bleibt immer etwas im Anderen zurück.
Das Vergehen beeinflusst das Werden.
Es entsteht ständig Neues.
Dies ist ein andauernder Prozess.
Alles verwandelt sich
und
ist doch gleich
und
doch gleicht nichts dem anderen
und
ist all dies auf einmal...
 
DMS-Gruppe: Schmetterlinge
"Was die Raupe das Ende der Welt nennt,
nennt der Rest der Welt Schmetterling." Laotse
 

2015 Achtsamkeit


Der achtfache Pfad

Achtsamkeit ist ein Element der Buddhistischen Lehre, des Noblen Achtfachen Pfades. Das Erlernen und Ausüben der Lehren,
die aus dem Noblen Achtfachen Pfad hervorgehen, sind Werkzeuge, mit denen wir lernen , wie wir in rechter Beziehung zu unseren Leiden leben können.
Der Noble Achtfache Pfad wird oft als Rad mit acht Speichen dargestellt.

Seine acht Speichen symbolisieren:
- rechte Anschauung
- rechte Intention / Gesinnung
- rechte Rede
- rechte Handlung
- rechter Lebenswandel
- rechtes Streben
- rechte Achtsamkeit
- rechte Meditation/Sammlung

Diese acht Verzweigungen sind voneinander abhängig. Meist verwirklichen wir eine davon, bevor wir uns der nächsten zuwenden. Achtsamkeit kann auch durch stilles Sitzen und Konzentration auf den Atem geübt werden.
Sie sind eingeladen sich aufrecht auf den Sitz zu setzen, die Hände locker auf den Schoß zu legen und die Ohren in einer Linie mit den Schultern. Konzentrieren Sie sich auf das Ein -und Ausatmen.
Versuchen Sie an nichts anderes zu denken als an dies. Wenn Gedanken aufkommen- und das wird geschehen- so weisen Sie diese weder zurück noch halten Sie an Ihnen fest. Nehmen Sie wahr, dass die aufkommenden Gedanken wie Wolken vorbeiziehen werden.

Achtsamkeit kann auch durch die Erkenntnis erreicht werden, dass Meditation und tägliches Leben eins sein können. Dass das Essen, Gehen, Autofahren, Sprechen usw. Möglichkeiten sind, bei denen wir Achtsamkeit erreichen können, wenn wir bei diesen Tätigkeiten mit unserem Atem verbunden bleiben, jederzeit, während wir alle Dinge tun.

Meditationsübungen wie diese haben nicht nur einen spirituellen Hintergrund, sondern deren positive Wirkung, (z.B. auf die Gesundheit) ist inzwischen auch wissenschaftlich nachgewiesen.

 


2014 Europa


Ariane Schuster mit DMSG-Gruppe :

Sterntaler

Ein armes Waisenkind, das außer einem Stück Brot nichts besitzt, geht in die Welt hinaus.
Unterwegs verschenkt es sein Brot, dann seine Mütze, sein Leibchen, sein Röckchen und schließlich auch sein Hemdchen an andere
Bedürftige. Da fallen die Sterne als Silbertaler vom Nachthimmel, und es hat ein neues, feines Seidenhemdchen an, in das es sie aufsammelt.

Europäische Gedanken dazu:
Welche Sterne fallen uns noch ins Hemdchen?
Werden sich diese Sternchen in Reichtum verwandeln?
Wenn wir das "letztes Hemd" gegeben haben, bekommen wir wirklich ein Neues?
Sind die Sterne nicht als Einzelstücke freier?
Was bedeutet uns Solidarität ?

Europa heißt teilen.

 


2013 Nachhaltigkeit

 


2012 Idealismus


Idealzustand?!

Um unsere äusseren Umstände zu verändern, müssen wir uns selbst verändern.

Dalai Lama

Die täglichen negativen Ereignisse nehmen uns die Lebenskraft.
Der Idealismus kann uns helfen, diese Negativitäten in positive Lebenskraft umzusetzen.

 


2011 Gerechtigkeit


"der Schlaf der Gerechtigkeit"

Die moderne Justizia schläft.
Die Paragraphendecke hält sie warm und gefangen.
Wovon träumt Sie im Schlaf der Gerechten?

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.